Aktuelles

Peter Martin Schroer ist neuer Juror bei AC²

Seit dem 26. September 2016 wird in der 14. Auflage des Wettbewerbs „AC² - die Wachstumsinitiative“ erneut nach den besten unternehmerischen Wachstumsstrategien in der Region Aachen und den Kreisen Düren, Euskirchen und Heinsberg gesucht. Dieses Mal neu dabei ist ene't Firmengründer Peter Martin Schroer, der für den laufenden Wettbewerb 2016/2017 als Juror in die neunköpfige Jury berufen wurde.

Unternehmen, die sich für die Initiative anmelden, profitieren von einer kostenlosen Beratung durch ein großes Netzwerk von Fachleuten unterschiedlicher Disziplinen. Sie erhalten unabhängige Gutachten über das eigene Wachstumspotenzial und können an zahlreichen Veranstaltungen zu den Themenkomplexen Wachstum und Innovation teilnehmen. Neben dem möglichen Gewinn von Geld- und Sachpreisen locken zudem Kontakte zu Kapitalgebern und Branchenexperten sowie eine größere Wahrnehmung in der Öffentlichkeit.

Erklärte Ziele des Wettbewerbs sind die Stärkung des heimischen Wirtschaftsraums, das Ausschöpfen des regionalen Innovationspotenzials, die Ermöglichung langfristigem Wachstums und nicht zuletzt Wissenstransfer und Kontaktpflege im Mittelstand. Dipl.-Ing. Peter Martin Schroer interessiert besonders, wie die fortschreitende Digitalisierung die zukünftige Arbeitswelt verändern wird: „Ich bin gespannt auf die Ideen, wie wir Unternehmer diese Zukunft mitgestalten wollen.“

Unternehmen, die sich für den Wettbewerb anmelden möchten, erfahren auf der Website der GründerRegion Aachen alles Wissenswerte über den Ablauf.

Foto (v. l.): Stephan Pusch (Landrat des Kreises Heinsberg), UIrich Schirowski (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg mbH), Helga Kockerols-Eßer (ene't GmbH), Iris Wilhelmi (Stellvertretende Geschäftsführerin „GründerRegion Aachen“), Dipl.-Kfm. Guido Randerath (ELTEBA Elektrotechnik-Elektrobau GmbH & Co. KG), Dipl.-Ing. Peter Martin Schroer (ene't GmbH)

Quelle: GründerRegion Aachen

Ansprechpartner

  • Peter Martin Schroer
    Dipl.-Ing. Peter Martin Schroer