Historie

„ene't Lösungen gehören in erfolgreichen Branchenunternehmen zum Standard.“

Das Systemhaus ene't legte seinen Grundstein als erster Anbieter professioneller Netznutzungsdatenbanken für Strom und Gas, an dem sich andere Unternehmen noch heute messen. Durch die konsequente Erweiterung des Produktportfolios und die Entwicklung komfortabler Anwendungen für komplexe Aufgabenstellungen entwickelte ene't sich zum heutigen gesamtheitlichen Serviceanbieter.

  • 2016

    Neben der kontinuierlichen Weiterentwicklung der etablierten Webservices ermöglicht das neue Angebot Adressvalidierung branchenunabhängig die automatisierte Prüfung und Bereinigung von Bestandsadressdaten. Das optionale Add-on Tarifoptimierung für VERIVOX-Rankings erweitert den Funktionsumfang von NetKalk.Tarife. Die ene't GmbH gründet gemeinsam mit 10 weiteren Unternehmen die Interessengemeinschaft Geschäftsobjekte Energiewirtschaft e. V., die den gemeinsamen Kommunikationsstandard BO4E entwickelt. Die Softwareentwicklung wird neu strukturiert und agile Arbeitsmethoden eingeführt. Das Verfahren zur Zertifizierung nach DIN ISO 27001 wird begonnen, und im Mai erhält ene't zum wiederholten Male das OSSTMM-Zertifikat.

  • 2015

    Die ene't GmbH bringt den ene't Navigator auf den Markt, die zentrale Plattform, die das hauseigene Software-as-a-Service-Portfolio und die vielzähligen Partnerprogramme erstmals vereint. So kann das gesamte Tagesgeschäft über eine Plattform abgewickelt werden. NetKalk und NetKalk Tarife werden umbenannt in NetKalk.Netze und NetKalk.Tarife. Das Energiedatenmanagement (edm) und die Deckungsbeitragsrechnung (dbr) sind nun auch namentlich Teil der NetKalk-Produktfamilie.

  • 2014

    Die 2013 übernommene R-SYSTEMS GmbH geht vollständig in der ene't GmbH auf. Die erfolgreichen ene't Anwendungen NetKalk und NetKalk Tarife werden erstmals als Software-as-a-Service-Lösungen angeboten. Die Mitarbeiterzahl wächst auf insgesamt 73 an beiden Standorten. Die alljährlichen Anwendertage finden erstmals in Berlin statt. ene't entwickelt sich zunehmend vom reinen Datenbankdienstleister zum vollwertigen Systemhaus für die Energiewirtschaft.

  • 2013

    Nach der Übernahme der R-SYSTEMS GmbH werden die Anwendungen merlin.edm und merlin.dbr in die ene't Suite eingegliedert. Die Mitarbeiterzahl ist zu Beginn des Jahres auf 65 angestiegen.

  • 2012

    Die ene't GmbH feiert mit 51 Mitarbeitern ihr 10-jähriges Betriebsjubiläum. Im Juli erhält ene't für ein gemeinsam mit der FH Aachen und der antibodies-online GmbH geplantes Forschungsprojekt Fördermittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Im Rahmen des Projekts „ETL-Quadrat“ wird ein Verfahren zur Extraktion von Daten aus unstrukturierten Dokumenten entwickelt. Mit der „NetKalk Suite“ entsteht eine neue Benutzeroberfläche für die ene't Anwendungen. Im Rahmen einer 50%igen Gesellschafterbeteiligung an der Mut-zum-Wechseln GmbH betreibt ene't gemeinsam mit der De-Media.de GmbH einen Tarifvergleichsrechner im Internet.

  • 2011

    Unmittelbar nach der E-world ziehen 38 ene't Mitarbeiter in das neue Firmengebäude um. Das Produktportfolio wird um neue Datenbanken „Wechselbereitschaft“, „Beteiligungen“ und „Marktkommunikation“ erweitert. Gleichzeitig bestimmen Webservices und neue Internetportale wie z. B. „Großkundenpreise“ den Online-Auftritt.

  • 2010

    Von den Kunden unbemerkt ist fast das gesamte Kalenderjahr intern durch den Neubau der Firmenzentrale geprägt. Im Juni erfolgt in Köln die erstmalige Ausrichtung der „ene't Anwendertage“ – ein Praxisforum, das seitdem jährlich abgehalten wird.

  • 2009

    Im Januar erhält ene't als erstes deutsches Unternehmen das TÜV-Zertifikat „Geprüfte Datenerhebung“. Es folgt die Ernennung zum „Gold Certified Partner“ durch den Microsoft-Konzern.

  • 2007

    Auf der Fachmesse „E-world 2007“ stellt ene't die Datenbanken „Endkundentarife Strom“ und „Endkundentarife Gas“ vor. Ein Jahr später präsentiert ene't die erste Version der Analyseanwendung „NetKalk Tarife“ (NetPreis). Mit dieser Erweiterung des Produkt-Portfolios steigt die Anzahl der Kollegen auf 13 fest angestellte und mehrere freie Mitarbeiter.

  • 2006

    Präsentation der Datenbank „Netznutzung Gas Deutschland“ und der zugehörigen Kalkulationsanwendung „NetKalk Gas“. Im gleichen Jahr geht ene't Kooperationen mit Lieferanten von Geodaten ein und erstellt die ersten eigenen Wandkarten, digitale Karten und die Visualisierungsanwendung „NetCard“. Gegen Ende des Jahres sind zehn Mitarbeiter im Unternehmen beschäftigt.

  • 2005

    Vorstellung der neuen Datenbank „Netznutzung Strom Österreich“. Zu diesem Zeitpunkt setzen bereits 130 Kunden und damit nahezu alle Versorger, die in nennenswertem Umfang Strom außerhalb ihres eigenen Netzgebiets anbieten, auf die Transportkosten-Erfassung der ene't GmbH.

  • 2002

    Gründung der ene't GmbH durch Dipl.-Ing. Peter Martin Schroer. Ende 2002 betreuen vier Mitarbeiter die Datenbank „Netznutzung Strom“, die Ende 2003 bereits von über 60 Kunden genutzt wird. Zeitgleich entwickelt ene't mit „NetKalk Strom“ eine Kalkulationsanwendung für die Datenbank.