Aktuelles | 13. Juni 2013

Netznutzungsentgelte variieren auf Bundeslandebene stark

Ein Vergleich der Gebühren für den Transport von 200.000 kWh* Gas im Jahr zeigt, dass die Kosten auf Ebene der einzelnen Bundesländer stark variieren. Am günstigsten ist der Gastransport aktuell in Hamburg. Die Kosten belaufen sich dort auf 0,84 ct/kWh. Am höchsten ist das Netzentgelt im Saarland mit 1,52 ct/kWh. Das macht eine Preisspreizung von 80 Prozent aus. Zur Orientierung: Das durchschnittliche Netzentgelt für die genannte Gasmenge liegt bei 1,16 ct/kWh.

Ein Ver­gleich der Durch­lei­tungs­ge­büh­ren, die in den deut­schen Haupt­städ­ten fäl­lig wer­den, offen­bart eben­falls eine brei­te Preis­span­ne. Aktu­ell sind die Kos­ten für den Gas­trans­port mit 0,82 ct/​kWh in Bre­men am güns­tigs­ten. Mehr als dop­pelt so hoch ist das Netz­ent­gelt in Saar­brü­cken. Hier ver­ur­sacht die Netz­nut­zung Kos­ten von 1,71 ct/​kWh, was einen Preis­un­ter­schied von 108 Pro­zent ausmacht.

Die Tabel­le zeigt die Durch­schnitts­prei­se der Bun­des­län­der und Hauptstädte:

Bundesland/​Hauptstadt

Preis Bun­des­land (ct/​kWh)

Preis Haupt­stadt (ct/​kWh)

Baden-Würt­tem­ber­g/­Stutt­gart

1,27

1,40

Bayern/​München

1,02

0,82

Ber­lin

1,05

1,05

Brandenburg/​Potsdam

1,03

1,18

Bre­men

0,85

0,82

Ham­burg

0,84

0,84

Hessen/​Wiesbaden

1,07

1,25

Meck­len­burg-Vor­pom­mern/­Schwe­rin

1,35

1,30

Niedersachsen/​Hannover

0,95

1,19

Nord­rhein-West­fa­len/­Düs­sel­dorf

1,10

1,06

Rhein­land-Pfal­z/­Mainz

1,19

1,35

Saarland/​Saarbrücken

1,52

1,71

Sachsen/​Dresden

1,32

1,35

Sach­sen-Anhal­t/­Mag­de­burg

1,38

1,41

Schles­wig-Hol­stein/Kiel

1,00

1,01

Thüringen/​Erfurt

1,25

1,29

Stellt man die Ergeb­nis­se der bei­den Aus­wer­tun­gen ins Ver­hält­nis, dann zeigt sich, dass eine im Schnitt nied­ri­ge Gas­durch­lei­tungs­ge­bühr auf Bun­des­lan­de­be­ne nicht zwangs­läu­fig mit nied­ri­gen Kos­ten für den Gas­trans­port in den zuge­hö­ri­gen Haupt­städ­ten ein­her­geht. Hohe Kos­ten auf Bun­des­lan­de­be­ne ste­hen ana­log nicht zwin­gend für hohe Kos­ten in den ent­spre­chen­den Haupt­städ­ten. Was sich zudem zeigt, ist, dass das Netz­ent­gelt in den Haupt­städ­ten bis auf weni­ge Aus­nah­men über dem Preis­ni­veau für das Bun­des­land liegt. Deut­li­che Unter­schie­de las­sen sich bei­spiels­wei­se für Wies­ba­den — Hes­sen, Han­no­ver — Nie­der­sach­sen und Saar­brü­cken — Saar­land ausmachen.

* Anschluss­leis­tung von 100 KW, Kon­zes­si­ons­ab­ga­be und Erd­gas­steu­er nicht mit ein­ge­rech­net, Durch­schnitts­wer­te gewich­tet nach Einwohnern

Gas­durch­lei­tungs­kos­ten der­zeit bei 2311 Euro pro Jahr

Eine Unter­su­chung der Gas­trans­port­kos­ten für den genann­ten Abnah­me­fall auf Ebe­ne von Postor­ten zeigt ein durch­schnitt­li­ches Preis­ni­veau von der­zeit 2310,84 Euro pro Jahr. Am güns­tigs­ten ist die Netz­nut­zung nach aktu­el­lem Stand in Wil­lich, Nord­rhein-West­fa­len: 0,42 ct/​kWh sind dort für den Gas­trans­port zu zah­len. Am teu­ers­ten ist die Netz­nut­zung in Schwin­degg, Bay­ern. Hier wer­den für die Durch­lei­tung gan­ze 2,93 ct/​kWh fäl­lig. Ins­ge­samt lässt sich so eine Preis­sprei­zung von 600 Pro­zent errech­nen. Die nach­ste­hen­de Kar­te visua­li­siert das aktu­el­le Preis­ge­fü­ge für die Gas­durch­lei­tung. Wie die Kar­te zeigt, fin­den sich über­durch­schnitt­lich hohe Prei­se unter ande­rem in den Netz­ge­bie­ten der E.ON Edis und E.ON Han­se, MIT­NETZ GAS, ENSO und der EnbW. Beson­ders preis­wert ist das Ent­gelt hin­ge­gen in den Netz­ge­bie­ten der EWE Netz sowie im Netz­ge­biet der Schwa­ben Netz und der Ener­gie­net­ze Bay­ern. Im Mit­tel­feld bewe­gen sich die Prei­se im Netz­ge­biet der West­netz, bade­no­va und E.ON Bayern.

Aktu­el­le Prei­se für die Gas­durch­lei­tung bei einer Gas­men­ge von 200.000 kWh/​Jahr

Die Kar­te wur­de erstellt mit der Geo­vi­sua­li­sie­rungs­soft­ware NetCard.

Neu­er Web­ser­vice Ver­gleichs­rech­ner“

ene't erwei­tert sei­ne Ange­bots­pa­let­te im Bereich Web­ser­vices. Gemein­sam mit der CRM Intel­li­gence GmbH bie­tet ene't einen hoch­per­for­man­ten Ver­gleichs­rech­ner für Strom- und Gas­ta­ri­fe an. Als Ver­sor­ger kön­nen Sie die­sen in Ihre Inter­net­prä­senz inte­grie­ren und sich so einen kla­ren Vor­teil im Wett­be­werb sichern. Im Gegen­satz zu übli­chen Online-Tarif­rech­nern, die Pro­duk­te aller Anbie­ter in einem Ran­king anzei­gen, haben Sie mit dem Ver­gleichs­rech­ner die Mög­lich­keit, eines oder meh­re­re eige­ne Pro­duk­te ins Ver­hält­nis zu Wett­be­werbs­pro­duk­ten zu set­zen. Ein Ver­gleich der eige­nen Pro­duk­te zum Grund­ver­sor­gungs­ta­rif ist dabei eben­so mög­lich wie ein Ver­gleich der eige­nen Pro­duk­te zu den Son­der­ta­ri­fen des Grund­ver­sor­gers bezie­hungs­wei­se den Wahl­ta­ri­fen der Wett­be­wer­ber. Zudem kann das aktu­el­le Bestands­pro­dukt des poten­zi­el­len Kun­den in den Ver­gleich mit ein­be­zo­gen wer­den. Inter­es­sen­ten erhal­ten damit Ein­sicht in den Wett­be­werb, sind opti­mal infor­miert und füh­len sich gut bera­ten. Mit die­sem Plus an Infor­ma­tio­nen kön­nen Sie poten­zi­el­le Kun­den vom eige­nen Ange­bot über­zeu­gen und im Ide­al­fall zum Ver­trags­ab­schluss bewegen.

Als Daten­ba­sis für den Ver­gleichs­rech­ner die­nen die Daten­ban­ken End­kun­den­ta­ri­fe Strom und End­kun­den­ta­ri­fe Gas der ene't GmbH. Mit täg­li­chen Updates haben Sie stets Zugriff auf hoch­ak­tu­el­le Daten. Tarif­ver­glei­che kön­nen sowohl für Pri­vat­kun­den als auch für Gewer­be­kun­den mit Stan­dard­last­pro­fil durch­ge­führt wer­den. Wenn nötig, ist eine Tarif­be­rech­nung bis hin­un­ter auf die Ebe­ne von Haus­num­mern möglich.

Herr Roland Ham­bach infor­miert Sie ger­ne über die Mög­lich­kei­ten, die der Ver­gleichs­rech­ner Ihnen bie­tet.
Tel.: 02433 52601 – 50; hambach@​enet.​eu

Ihre Ansprechpartner

Newsletter

Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem aktuellsten Stand.

Newsletter abonnieren

Go to top of page