Aktuelles | 01. Oktober 2018

Übertragungsnetzentgelte: Preisentwicklungen durchwachsen

Alljährlich geben die Netzbetreiber um den 15. Oktober ihre vorläufigen Verteilnetzentgelte für das Folgejahr bekannt. Während die ersten Daten dazu nach und nach veröffentlicht werden, stehen die vorläufigen Entgelte für den Höchstspannungsbereich schon jetzt fest. In diesem Jahr enthalten sie eine Neuerung.

Beginnend ab dem 01. Januar 2019 werden die Netzentgelte der Übertragungsnetze laut dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI) nach und nach im deutschen Bundesgebiet vereinheitlicht. Dieser Prozess soll zum 01. Januar 2023 abgeschlossen sein. Neu ist daher in diesem Jahr, dass die Netzentgelte erstmalig auf Basis der neuen Gesetzgebung veröffentlicht wurden und bundeseinheitliche Anteile enthalten.

Fol­gen­de bun­des­ein­heit­li­che Netz­ent­gelt­an­tei­le am Über­tra­gungs­netz­ent­gelt sind aktu­ell bekannt:

  • Höchst­span­nung bis 2.500 Benut­zungs­dau­er­stun­den: 1,95 €/​kW (für Leis­tung) und 0,47 ct/​kWh (Arbeits­preis)
  • Höchst­span­nung über 2.500 Benut­zungs­dau­er­stun­den: 11,28 €/​kW (für Leis­tung) und 0,09 ct/​kWh (Arbeits­preis)
  • Umspan­nung Höchst­span­nung in Hoch­span­nung bis 2.500 Benut­zungs­dau­er­stun­den: 3,02 €/​kW (für Leis­tung) und 0,54 ct/​kWh (Arbeits­preis)
  • Umspan­nung Höchst­span­nung in Hoch­span­nung über 2.500 Benut­zungs­dau­er­stun­den: 14,94 €/​kW (für Leis­tung) und 0,06 ct/​kWh (Arbeits­preis)

Der zwei­te Teil der Netz­ent­gel­te besteht nach wie vor aus einem unter­neh­mens­in­di­vi­du­el­len Netzentgeltanteil.

Bei den Gesamt­prei­sen zeigt sich bei den vor­läu­fig bekannt gege­be­nen Prei­sen im Höchst­span­nungs­be­reich sowie in der Umspan­nung von Höchst- in Hoch­span­nung ein ins­ge­samt recht durch­wach­se­nes Bild:

Höchst­span­nungUmspan­nung Höchst- in Hochspannung
bis 2500 hüber 2500 hbis 2500 hüber 2500 h
LP (€/​kW)AP (ct/​kWh)LP (€/​kW)AP (ct/​kWh)LP (€/​kW)AP (ct/​kWh)LP (€/​kW)AP (ct/​kWh)
Ten­net201813,484,26114,080,2414,314,47119,090,27
201912,423,7899,90,2714,564,23113,960,25
Dif­fe­renz %-7,86-11,27-12,4312,51,75-5,37-4,31-7,41
50Hertz201810,362,8673,130,3522,943,41105,610,11
20199,182,1852,420,4513,422,7779,820,11
Dif­fe­renz %-11,39-23,78-28,3228,57-41,5-18,77-24,420
Trans­netBW20184,952,3360,280,1214,952,3272,150,03
20197,172,1456,190,1710,742,2865,970,06
Dif­fe­renz %44,85-8,15-6,7941,67-28,16-1,72-8,57100
Ampri­on20189,312,23153,90,44810,392,40757,250,532
20197,471,7742,290,3712,411,9652,810,34
Dif­fe­renz %-19,76-20,66-21,54-17,4119,44-18,57-7,76-36,09

Ten­net, Ampri­on und 50 Herz haben ihre Prei­se im Höchst­span­nungs­be­reich redu­ziert. Bei Trans­netBW hin­ge­gen lässt sich kei­ne kla­re Aus­sa­ge täti­gen. In der Umspan­nung haben alle Über­tra­gungs­netz­be­trei­ber die Prei­se verringert.

Durch­weg alle Über­tra­gungs­netz­be­trei­ber wie­der­um ver­rin­gern ihren Arbeits­preis in der Höchst­span­nung bis 2.500 Benut­zungs­dau­er­stun­den sowie den Leis­tungs­preis für über 2.500 Benut­zungs­dau­er­stun­den. Bei Ten­net liegt die Redu­zie­rung bei etwa 11 bis 13 Pro­zent, bei 50 Hertz zwi­schen 23 und 29 Pro­zent, bei Trans­netBW zwi­schen 6 und 9 Pro­zent sowie bei Ampri­on zwi­schen 20 und 22 Prozent.

Bei den vor­läu­fi­gen Über­tra­gungs­netz­ent­gel­ten für 2018 hat­te sich im ver­gan­ge­nen Jahr eine Preis­er­hö­hung für die Ver­teil­net­ze ange­deu­tet, wel­che sich jedoch im Nach­hin­ein nicht bestä­tigt hat. Es bleibt abzu­war­ten, wie die Ent­wick­lung – gera­de in der Nie­der­span­nung für Haus­halts­kun­den – in die­sem Jahr ver­lau­fen wird.

Die Höhe der EEG-Umla­ge sowie die Ent­wick­lung der Ver­teil­netz­ent­gel­te wer­den mit Span­nung erwar­tet. Da die Ener­gie­kos­ten der­zeit gene­rell sehr hoch sind, kön­nen Haus­hal­te nur auf eine Redu­zie­rung der Netz­ent­gel­te hof­fen, um finan­zi­ell nicht zu stark belas­tet zu werden.

Kar­te: Kar­te der deut­schen Nie­der­span­nungs­netz­be­trei­ber mit vor­ge­la­ger­ten ÜNB 

Ihre Ansprechpartner

Newsletter

Bleiben Sie mit unseren Newslettern auf dem aktuellsten Stand.

Newsletter abonnieren

Go to top of page