Newsletter

Knapp 50 neue Gasanbieter auf regionaler und bundesweiter Ebene

Immer mehr Gasunternehmen sind auf regionaler und bundesweiter Ebene tätig. Wie eine Auswertung der Datenbank Endkundentarife Gas zeigt, liegt die Zahl der Gaslieferanten aktuell bei 895. Bei 715 dieser Unternehmen handelt es sich um Grundversorgungsunternehmen, von denen 252 auch außerhalb ihres angestammten Versorgungsgebietes eine Belieferung mit Gas anbieten. Derzeit zählen wir 238 Grundversorgungsunternehmen, die Verbraucher auf regionaler Ebene beliefern und 14 Grundversorger, die Verbraucher auf bundesweiter Ebene – nach unserer Definition in mehr als 90 Prozent aller belieferten Postorte – mit Gas versorgen. Die Zahl der externen Vertriebsgesellschaften, also jener Gasversorger, die nicht als Grundversorger tätig sind, liegt momentan bei 180. Rechnet man die externen Anbieter und die reinen Vertriebsgesellschaften zusammen, liegt die Zahl der Gasanbieter auf regionaler Ebene damit derzeit bei 371, dazu kommen 56 bundesweit tätige Unternehmen.

Zieht man die Zahlen des Vorjahres zum Vergleich heran, dann zeigt sich in den letzten zwölf Monaten ein deutlicher Anstieg der Anbieterzahlen. Lag die Summe der externen Anbieter im September 2012 noch bei 380, so lässt sich bis heute ein Zuwachs von knapp 50 neuen Unternehmen am Markt beobachten, die regional oder bundesweit tätig sind. Die Zahl der Grundversorgungsunternehmen, die ihre Produkte auch außerhalb ihres Grundversorgungsgebietes anbieten, ist zudem leicht gestiegen.

MONTANA versorgt viele Postorte mit günstigem Gas

Für Familienhaushalte mit einem jährlichen Verbrauch von 20.000 Kilowattstunden sind derzeit die Gasanbieter MONTANA und Priogas interessant. Wie eine Auswertung der Datenbank Endkundentarife Gas zeigt, versorgt die MONTANA Energie-Handel GmbH & Co. KG 6.268 Postorte mit besonders günstigem Erdgas. Je nach Postort zahlen Verbraucher hier einen Preis von 3,7 bis 5,31 ct/kWh. Im Schnitt liegen die Produkte bei einem Preis von 4,25 ct/kWh. In 4.125 weiteren Postorten bietet Priogas, eine Marke der ExtraEnergie GmbH, den günstigsten Tarif an. 3,87 bis 5,32 Cent pro Kilowattstunde kostet das preiswerteste Produkt hier in Abhängigkeit vom Lieferort. Im Schnitt werden für den günstigsten Tarif dieses Anbieters 4,56 ct/kWh fällig.

Betrachtet man das gesamte Bundesgebiet, dann liegt der Preis für das jeweils günstigste Produkt je Postort zwischen 3,70 und 5,52 ct/kWh. Am preiswertesten ist der Bezug von Gas aktuell in Röthenbach und Aschaffenburg, wo MONTANA preisführend ist. Am meisten muss man für das günstigste Produkt in Karft (Mecklenburg-Vorpommern) sowie Saarlouis, Wadern, Gersheim und Völklingen (Saarland) bezahlen, wo die Stadtwerke Eckernförde beziehungsweise gas.de den niedrigsten Tarif anbieten.

Ein anderes Bild ergibt sich, wenn man einen Abnahmefall von 7.000 Kilowattstunden (das entspricht einem durchschnittlichen Single-Haushalt) zugrunde legt. Hier ist Priogas der Preisführer in 6.267 Postorten. Danach folgen gas.de (1.003 Postorte), Discounter-Energie (966 Postorte) die Stadtwerke Brandenburg (890 Postorte) sowie eprimo (736 Postorte). Wieder anders sieht das Preisranking bei einem gewerblichen Abnahmefall mit einem Volumen von 200.000 Kilowattstunden im Jahr aus: Hier zeigt sich der Versorger ExtraEnergie fast flächendeckend als Anbieter des günstigsten Tarifs.

Preis für den günstigsten verfügbaren Tarif je Postleitzahl-Ort-Kombination

Newsletter EKG 043 - Karte günstigste verfügbare Tarife

Basierend auf einem Abnahmefall von 20.000 kWh/Jahr, erstellt mit der Geovisualisierungssoftware NetCard.

Neuer Webservice „Vergleichsrechner“

ene't erweitert seine Angebotspalette im Bereich Webservices. Gemeinsam mit der CRM Intelligence GmbH bietet ene't einen hochperformanten Vergleichsrechner für Strom- und Gastarife an. Als Versorger können Sie diesen in Ihre Internetpräsenz integrieren und sich so einen klaren Vorteil im Wettbewerb sichern. Im Gegensatz zu üblichen Online-Tarifrechnern, die Produkte aller Anbieter in einem Ranking anzeigen, haben Sie mit dem Vergleichsrechner die Möglichkeit, eines oder mehrere eigene Produkte ins Verhältnis zu Wettbewerbsprodukten zu setzen. Ein Vergleich der eigenen Produkte zum Grundversorgungstarif ist dabei ebenso möglich wie ein Vergleich der eigenen Produkte zu den Sondertarifen des Grundversorgers beziehungsweise den Wahltarifen der Wettbewerber. Zudem kann das aktuelle Bestandsprodukt des potenziellen Kunden in den Vergleich mit einbezogen werden. Interessenten erhalten damit Einsicht in den Wettbewerb, sind optimal informiert und fühlen sich gut beraten. Mit diesem Plus an Informationen können Sie potenzielle Kunden vom eigenen Angebot überzeugen und im Idealfall zum Vertragsabschluss bewegen.

Als Datenbasis für den Vergleichsrechner dienen die Datenbanken Endkundentarife Strom und Endkundentarife Gas der ene't GmbH. Mit täglichen Updates haben Sie stets Zugriff auf hochaktuelle Daten. Tarifvergleiche können sowohl für Privatkunden als auch für Gewerbekunden mit Standardlastprofil durchgeführt werden. Wenn nötig, ist eine Tarifberechnung bis hinunter auf die Ebene von Hausnummern möglich.

Herr Roland Hambach informiert Sie gerne über die Möglichkeiten, die der Vergleichsrechner Ihnen bietet.
Tel.: 02433 52601-50; hambach@enet.eu

Schulungstermine für Datenbanken und Software im November

Auch in diesem Jahr veranstalten wir wieder Schulungen zu den ene't Datenbanken und den zugehörigen Kalkulations-Anwendungen. Dabei gibt es in diesem Jahr zwei Neuerungen: Zum einen wird für die ene't Datenbanken Netznutzung sowie die Datenbanken Endkundentarife jeweils eine separate Schulung abgehalten. Zum anderen bieten wir erstmals auch Schulungen für unsere neuen merlin-Produkte an. Die Veranstaltungen finden an folgenden Terminen statt:

  • Arbeiten mit NetKalk Strom und Gas
    Dienstag, 12.11.2013 - 9:00 bis 17:00 Uhr
    Die Anwendung NetKalk wird in vielen Energieunternehmen täglich genutzt, um die Transportkosten für die Belieferung von Kunden mit Strom oder Gas zu ermitteln. In diesem Workshop werden praktische Vorgehensweisen und Funktionen erläutert, die Ihnen den Umgang mit dieser Software erleichtern. Im Fokus der Veranstaltung steht die Funktion „Bündelkalkulation variabel", die mit dem Release der neuen Programmversion von NetKalk ab Oktober verfügbar sein wird. Wir erklären Ihnen, wie Sie mittels einfacher Zuordnungen eigene Dateien einlesen können und wie Sie die Ausgabedatei individuell gestalten. Daneben gehen wir darauf ein, wie Sie Netzentgelte und Preisblätter in Zukunft unkompliziert über den Netzbetreiber ermitteln.
  • Energiedatenmanagement mit merlin.edm
    Dienstag, 12.11.2013 - 9:00 bis 17:00 Uhr
    merlin.edm bietet vielfältige Funktionen für das Energiedatenmanagement in Handel und Vertrieb. Im Rahmen der Schulung erhalten die Teilnehmer einen Überblick über die Funktionen der Software und erfahren Wissenswertes über die Funktionsweise der Lastganganalyse, der Lastgangprognose sowie verschiedener HPFC-Methoden. Auch auf die Beschaffung mit anschließender Ermittlung des Beschaffungspreises für einen Kunden wird in diesem Zuge eingegangen.
  • Struktur und Inhalte der ene't Datenbanken Netznutzung
    Mittwoch, 13.11.2013 - 9:00 bis 17:00 Uhr
    Die ene't Datenbanken für Netznutzungsentgelte stellen branchenweit den Standard dar und werden in vielen Unternehmen für den systemgestützten Energievertrieb eingesetzt. Im Zuge dieses Workshops stehen vor allem die Feldstrukturen und Inhalte der Tabellen sowie die Beziehungen der Tabellen untereinander im Vordergrund. Daneben erhalten Sie einen Einblick in das neue Datendesign, das zukünftig alternativ zum bestehenden Datendesign angeboten erhältlich sein wird.
  • Struktur und Inhalte der ene't Datenbanken Endkundentarife
    Mittwoch, 13.11.2013 - 9:00 bis 17:00 Uhr
    Die ene't Datenbanken für Endkundentarife finden Verwendung bei Tarifrechnern und werden für die Marktbeobachtung und die Angebotskalkulation herangezogen. Im Zuge dieses Workshops stehen vor allem die Feldstrukturen und Inhalte der Tabellen sowie die Beziehungen der Tabellen untereinander im Vordergrund. Daneben erhalten Sie einen Einblick in das neue Datendesign, das zukünftig alternativ zum bestehenden Datendesign angeboten erhältlich sein wird.
  • Marktbeobachtung und Preiskalkulation mit NetKalk Tarife
    Donnerstag, 14.11.2013 - 9:00 bis 17:00 Uhr
    Die Software NetKalk Tarife verfügt über zahlreiche vertriebsrelevante Funktionen. Sie umfasst einen leistungsstarken Tarifrechner und diverse Verfahren zur umfangreichen Analyse und Kalkulation von Strom- und Gaspreisen. In dieser Schulung lernen Sie, Preise für Tarifkunden punktgenau mit gewünschten Margen, mit ausgeloteten Preisabständen zur Grundversorgung oder mit geforderten Positionen in Tarifranglisten zu berechnen.
  • Deckungsbeitragsrechnung mit merlin.dbr
    Donnerstag, 14.11.2013 - 9:00 bis 17:00 Uhr
    Mit der mehrstufigen Deckungsbeitragsrechnung bietet merlin.dbr wertvolle Unterstützung im Energievertrieb und im Controlling. In einem ersten Schritt wird zunächst erklärt, worum es sich bei der mehrstufigen Deckungsbeitragsrechnung in Bezug auf merlin.dbr handelt. Anschließend gehen wir in Theorie und Praxis auf alle Funktionen und Möglichkeiten des Programms ein. Im Mittelpunkt der Schulung steht die detaillierte Beschreibung der Angebotskalkulation.

Bei allen Schulungen gehen unsere ene't Experten auf den individuellen Wissensstand der Teilnehmer ein. Abgehalten werden sie in den Räumen der ene't GmbH in 41836 Hückelhoven. Da die Anzahl der Teilnehmer für die einzelnen Veranstaltungen begrenzt ist, empfehlen wir eine frühzeitige Anmeldung.

Haben Sie noch Fragen? Sind Sie alternativ an einer Inhouse-Schulung interessiert? Unter der Telefonnummer 02433 52601-0 sowie über die E-Mail-Adresse info@enet.eu helfen wir Ihnen gerne weiter.

Ansprechpartner

Redaktion

  • Alexander Moll
    Alexander Moll M. A.

Vertrieb

  • Roland Hambach
    Dipl.-Ing. Roland Hambach